Die Geschichte

familie-kirchhoff

Ludwig, Jannis und André Kirchhoff

Im Wandel der Zeit mit Tradition
Johannes Schwalm, geb. am 23.02.1823 in Harle, gründete am 17.09.1860 eine Schreinerei. Mit seiner Frau Elisabeth Schwalm wohnte er im Hause Beckmann neben der Kirche in Mosheim.

Die gesamte Schreinerwerkstatt bestand aus einer Hobelbank und einigen Werkzeugen wie Hobel, Hammer, Zange und Säge. Zusammen hatten die beide einen Sohn, Adam Schwalm. Dieser heiratete Katharina Elisabeth Kehl aus Hilgershausen. Adam Schwalm führte die Schreinerei weiter und kaufte im Jahre 1900 den „Metzschen Hof“.

Der Umzug erfolgte im Jahr 1901. Am 01.10.1908 erhielt Adam Schwalm vom königlichen Landrat eine Ausbildungsgenehmigung für Lehrlinge. Adam und Katharina Elisabeth hatten drei Söhne, die alle das Schreinerhandwerk erlernten. Der älteste Sohn Ludwig sen. geboren am 18.06.1894 erbte von Adam Schwalm den Hof und die Schreinerei.

Er heiratete am 30.11.1919 Gertrud Vogt aus Gensungen. Die Meisterprüfung legte er am 19.10.1921 in Kassel ab und erbaute die Schreinerei im Jahre 1922 am heutigen Standort. Sein Sohn Ludwig Schwalm jun. erlernte ebenfalls den Beruf des Schreiners und legte am 21.12.1940 seine Gesellenprüfung ab. Durch seinen Tod im Zweiten Weltkrieg erbte die älteste Tochter, Martha Schwalm, den Hof und die Schreinerei.

Martha Schwalm heiratete am 04.10.1947 den Schreiner Karl Kirchhoff, geb. am 26.12.1917 in Kirchberg (Hessen). Karl und Martha Kirchhoff hben zwei Söhne (Ludwig und Walter). Am 22.03.1958 legte Karl Kirchhoff in Kassel die Meisterprüfung ab.

Ludwig Kirchhoff wurde am 30.01.1948 in Mosheim geboren. Er erlernte das Schreinerhandwerk in Kassel. 1971 heiratete er seine heutige Ehefrau Hannelore Eichler aus Remsfeld. Zusammen haben sie zwei Kinder (Nicole und André). Am 01.04.1982 tritt Ludwig Kirchhoff in die Firma seines Vaters ein. Er legte seine Meisterprüfung am 26.05.1984 in Kassel ab. Im gleichen Jahr erweitert Ludwig Kirchhoff die Schreinerei durch einen Anbau. Am 01.01.1985 übergibt Karl Kirchhoff die Schreinerei an Ludwig Kirchhoff.

Ein weiterer Anbau wird in 1988 errichtet. In diesem Anbau wird ist der Spritzraum eingerichtet. In 1991 fand ein Umbau der Scheune statt. In den Teil des früheren Stalls zog das Büro ein. Von 1996 bis 2000 wird die Scheune in mehreren Schritten zum Lager umgebaut.

André Kirchhoff hat in Guxhagen von 1996 bis 1999 Schreiner gelernt und ist heute im Betrieb tätig. Nach 7 Gesellenjahre legte André Kirchhoff 2006 die Meisterprüfung im Schreinerhandwerk ab.

In 2007 kam Jannis Kirchhoff zur Welt und somit steht vielleicht schon die 7. Generation in den Startlöchern. Aber bis dahin ist noch viel Zeit.

2010 wird die Schreinerei Kirchhoff ihr 150 Jähriges Firmenbestehen feiern.

2011 verstarb Ludwig Kirchhoff viel zu früh und hinterlässt bei uns allen eine große Lücke. Die Schreinerei wird nun in sechster Generation von André Kirchhoff weitergeführt.